Mittwoch, 21. August 2013

Mein Häkeltrauma

ist 40 Jahre alt und stammt aus der 3. Grundschulklasse.

Fast mein ganzes Leben hat es mich begleitet.
Hat, denn nun habe ich es überwunden.


Statt Quadraten und Rechtecken habe ich immer Dreiecke gehäkelt.
Dreiecke in allen Formen und Farben, ein ganzes Bergpanorama, meine eigene Alpenkette sozusagen.
Dabei hätte man mir nur in Ruhe die Rand- und Wendemaschen erklären und zeigen müssen.
Doch statt einer Erklärung gab's damals vom Fräulein eine schlechte Note und eine Watschn.

So blieb das Häkeltrauma treu an meiner Seite.


Bis ich im letzten Jahr die wunderschönen Topflappen in Bonbonfarben in der LANDLUST sah.
Da war's um mich geschehen - das muss doch irgendwie zu schaffen sein!

Seitdem häkle ich sie.



Auf Parkbänken und Biedermeiersofas. Auf Wartezimmerstühlen und in Hollywoodschaukeln.
Auf Straßenbahnsitzen und in Hängematten. Sogar auf Barhockern sind sie schon entstanden.

Für eine liebe Freundin.
Die kranke Nachbarin.
Meine Urlaubsvertretung.
Unsere langjährige Postbotin.

Zum Geburts- Namens-, Hochzeitstag. Zum Einzug. Zum Umzug. Für die neue Küche.

Oder einfach als kleines Dankeschön.




Und natürlich auch zum Polterabend.

Für meine Nichten, die sind sehr lieb und sehr zahlreich.
Man sollte nicht glauben, was die jungen Frauen für eine Freunde an gehäkelten Topflappen haben!
Die häkeln nämlich alle nicht, keine Einzige von ihnen.
Ob sie auch ein Häkeltrauma haben?

So werden es mehr und mehr. Und es macht immer noch einen Heidenspaß.
Topflappen sind eine gute Übung, man kann so schön dabei abschalten und die Gedanken fließen lassen.

Von all den bisher Verschenkten habe ich kein Foto.
Das sind die Neuesten. Diesmal mit Verlaufsgarn, in sommerlichen Farbnuancen.

Topflappen aus der LANDLUST März/April 2010
Größe 21 x 21 cm
Baumwollgarn mit Verlauf  Twister

Weiß. Grau. Blau. Für die moderne, helle Küche zu maritimer Sommerdeko.
Warme Beerentöne, passend zu Erdbeerparfait oder Kirschmarmelade auf dem Balkon.
Sonnengelb mit Beige und Grün, erinnern an goldenes Spätsommerlicht und abgeerntete Weizenfelder.


Zusammen mit alten Tassen und Tellern, ungenutzten Übertöpfen, Suppen- und Kloschüsseln
zum Zerdeppern, ein kleines Mitbringsel für zukünftige Bräute und Hausfrauen.

Kommentare:

  1. Liebe Ele,

    ich glaube wir hatten die gleiche Handarbeitslehrerin ;o)))) Aber ich muss sagen ich habe wirklich was gelernt und so manches kommt mir heute noch zu gute, auch wenn es schon soviele Jahre her ist, dass ich die Schulbank gedrückt habe. Handarbeiten ist einfach etwas, was ich mir aus meinem Leben nicht wegdenken kann.

    Deine Topflappen sind schön geworden und ich kann mir denken, dass sich so mancher drüber wirklich freut, wenn er sich nicht die Finger verbrennt ;o)))

    Ich wünsch dir einen schönen Tag

    LG Mela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mela,

      ach, ja der Handarbeitsunterricht...ich muss gestehen, er war mir ein Graus, was z.T. an den unzeitgemäßen Themen und auch an den Lehrerinnen lag, da hab' ich kaum was behalten im Gegensatz zu dir. Das Interesse und die Freude an Stricken, Sticken und Nähen kam dann erst als junge Erwachsene wieder, unterstützt durch die Hilfe der Handarbeitshefte, die ich größtenteils immer noch habe. Bei Häkeln hat's dann leider doch noch 40 Jahre gedauert...;-)

      Auch dir noch einen schönen Tag!
      Gabriele

      Löschen
  2. Liebe Ele,
    das ist doch kein Drama hier,
    sondern ein Freudenfest für jeden, der später so ein Pärchen in Händen halten darf. Ich liebe diese Landlust-Topflappen, nehmen mein Baumwollgarn immer doppelt und zweifarbig und schwups sind sie wunderbar meliert.
    Sei so lieb gegrüßt
    Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh nein, bloß kein Drama um die Topflappen, so war das nicht gemeint liebe Gabi! ;-)
      Aber ein jahrelanges Häkeltrauma hatte ich schon...

      Dein selbst meliertes Garn kann ich mir gut vorstellen, die Topflappen damit sehen bestimmt auch sehr schön aus.

      Dir und deinen Mädels noch erholsame, unbeschwerte Sommer- und Ferientage
      liebe Grüße
      Gabriele

      Löschen
  3. Liebe Ele,
    na, was für ein Glück, dass du diese, als Kind sicher schmerzliche Zurechtweisung hast abschütteln können. Oft wissen Menschen gar nicht, was sie mit achtlos ausgesprochenen Worten und Taten beim anderen anrichten können.
    Bei den Bildern der vielen, farbenfrohen Topflappen kann man die Vorgeschichte kaum glauben, so schön sind sie geworden. Und dass du nicht nur dir selbst, sondern auch anderen damit eine Freude machst, kann ich mir gut denken. Vielleicht hat ja sogar mal eine Frau Gefallen, dass du es ihr zeigst.
    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Birgit,

      besser spät als nie habe ich mir gesagt, machmal brauchts halt etwa Zeit und auch Geduld
      bis man negative Erfahrungen verdaut hat und sie wieder neu in Angriff nimmt!
      Bei mir waren es nun 40 Jahre...aber ich versuche dabei zu bleiben und werde hoffentlich wieder von kleinen Häkeleien berichten können.

      Ganz lieben Gruß zurück
      Gabriele

      Löschen
  4. Mann was für ein Scheiß, schon wieder diese ollen Topflappen, diese doofen Dinger kann doch wirklich kein Mensch mehr sehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr geehrte/r Frau/Herr Anonym,

      vielen Dank für Ihren Blogbesuch, das Interesse an diesem Eintrag und auch dafür, dass Sie sich Zeit für einen Kommentar genommen haben.

      Es stimmt, diese Topflappen sind schon viel gehäkelt und gezeigt worden, aber es hat mir trotzdem großen Spaß gemacht dies zu tun und wie Sie wissen "allen Menschen recht getan, ist eine Kunst die niemand kann" ...

      ...vielleicht nennen Sie beim nächsten Kommentar einmal Ihren Namen und Ihre Blogadresse, damit die Bloggemeinschaft auch Sie besuchen und sehen kann, was Sie so machen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Gabriele

      Löschen
  5. They are beautiful and so very well done. I love the berry shades.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dear Vickie,

      thanks for your nice comment
      whish you wonderful lazy summer days and a happy stitching time

      Gabriele

      Löschen
  6. Aaahhhhh - diese Handarbeitslehrerinnen!!!!!!!! Ich habe sie gehasst!!! Schon seit längerem plane ich einen Post zum Thema "Stricktrauma", ist nur bis jetzt noch nichts draus geworden... Aber ich kann dich so gut verstehen, ich selber habe erst Freude am Handarbeiten bekommen, als ich es in der Schule nicht mehr machen musste.
    Herrlich, deine Topflappensammlung! Und mit der raffinierten Zunahme in der Diagonale und den "Rippen" (hinten eingestochen?) ein schöner Hingucker in der Küche.
    Wie machst du die schönen runden Aufhänger - ist da ein umhäkeltes Ringlein drin?
    Herzliche Grüße von Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ele, auch mich haben die Landlust Topflappen inspiriert mal wieder etwas zu häkeln. Inzwischen sind andere Häkelarbeiten dazu gekommen. Im Moment gerade die Beulchentopflappen. Jeder soll machen, was ihn glücklich macht♥
    Hab einen schönen Tag und sei lieb gegrüßt Puschi♥

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gabriele,
    ich mag Häkelarbeiten sehr - hab mich an einigen kleinen Dingen versucht -
    es gibt so wundervolle gehäkelte Sächelchen, die Freude machen -
    wunderschöne Wolle hast du ausgesucht - toll mit den verschiedenen Farbverläufen -

    was mir auch besonders gut gefällt, ist deine Antwort auf "Anonym" -

    Liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  9. Schön von dir zu lesen und schön, dass du dein Häkeltrauma überwunden hast!
    Das mit den Dreiecken kenne ich nur zur Genüge!
    In der Grundschule konnte man mich mit Handarbeitsunterricht bestrafen....
    heute kann ich mir keine freie Minute ohne Handarbeit vorstellen. Pass auf:
    Topflappen sind erst der Anfang des Häkelfiebers! Viel Vergnügen wünsch' ich dir!
    Liebe Grüße aus Köln
    ute

    AntwortenLöschen
  10. Und sie sind so schön geworden! Stell dir vor, du hättest dich nicht mehr daran gewagt. Das wäre ewig schade gewesen! Selbstgemachtes wird seit einiger Zeit wieder sehr geschätzt. Und das macht Hoffnung!

    Häkle ruhig weiter!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Brigitte,

      danke für deine Ermutigung, wer nicht wagt, der nicht gewinnt! ;-)

      Das ist erst der Anfang, eine große Häkelkünstlerin wird aber dennoch nicht aus mir
      werden, für den "Hausgebrauch" reichts vielleicht mal.

      Schönen Abend noch
      Gabriele

      Löschen
  11. Hallo Gabriele,
    über einen Topflappen würde ich mich natürlich sehr freuen - lieb von dir, bei lila an
    mich zu denken -

    was die Kommentare betrifft, aus dem gleichen Grund hab ich die Einstellung geändert
    und bekomme somit keine anonymen mehr - ich kann ehrlich drauf verzichten, dumme
    Sprüche zu hören - ich bin der Meinung, dann sollte gar nicht kommentiert werden -
    außerdem hat jeder seinen eigenen Geschmack und ein Recht darauf, sich an solchen
    Dingen zu erfreuen - aber Meckerer gibt es halt immer -

    wie du schon schreibst... man kann es nicht allen recht machen -

    liebe Grüße- Ruth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ruth,

      da hast du wohl recht, deine Einstellungen zu ändern und keine anonymen Kommentare
      mehr zuzulassen. Dies habe ich bis jetzt gescheut, da doch immer wieder einmal Leser sich äußern wollen und keinen Blog haben. Eine Mail ist da oft zu aufwändig, deshalb tun sie es auf diesem Wege.
      Wie gesagt, normalerweise lösche ich diese Kommentar sowieso,
      man muss sich nicht alles bieten lassen

      schönen Abend
      Gabriele

      Löschen
  12. Hallo, sorry bin auch anonym. Diese Topflappen habe ich auch schon oft auf den blogs gesehen,
    aber nicht mit so einem Garn. Mit Verlauf finde ich sie viel schöner und sie schmutzen nicht so, das ist auch ein Vorteil.
    LG Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Moni,

      du bist nicht anonym, du hast nur keinen Blog, aber dafür einen Namen und einen freundlichen Kommentar.
      Vielen Dank für deine Gedanken und deine Meinung zu den Topflappen.
      Ich muss dir beipflichten, so schön die weißen oder hellen sind, sie sind leider
      nicht sehr "benutzerferundlich", weil man jeden kleinen Flecken darauf gleich sieht.
      Das geht leider so schnell in der Küche.

      Würde mich sehr freuen, wieder von dir zu hören,
      auch anonym

      lieben Gruß zurück
      Gabriele

      Löschen
  13. Liebe Ele,

    ein witzig geschriebener Post und bei der Alpenkette mußte ich grad lachen. Bei mir war es so, das meine Mama immer die schulischen Handarbeiten beenden mußte, denn ich hatte keine Lust mehr dazu. Durchs Bloggen bin ich wieder an die Häkel- und Stricknadeln gekommen und so entstehen immer wieder Taschen und Täschchen, Decken und Blümchen und auch Topflappen.
    Ich finde Deine Topflappen toll und auch das verwendete Garn. Viele können heute nicht mehr häkeln und wären froh wenn sie sowas schönes selbstgemachtes geschenkt bekämen.
    Und der anonyme Kommentarschreiber will doch nur Stunk machen, hätte er sicherlich auch wenn Du ein anderes Thema gewählt hättest. Ist gar nicht der Rede wert sowas.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
  14. Hilfe, wo ist mein Kommentar?

    Liebe Ele,

    also auf ein neues: Das ist ein sehr lustig geschriebener Post und bei der Alpenkette habe ich wirklich gelacht. Bei mir war es so, das meine Mama immer die schulischen Handarbeiten beenden mußte. Durchs Bloggen bin ich dann wieder an die Häkel- und Stricknadeln gekommen und so entstehen immer wieder mal Taschen und Täschchen, Decken und Kissen, Blümchen und auch Topflappen. Und Deine Topflappen finde ich wirklich schön, auch wegen des verwendeten Garns. Laß Dir da bloß nix anderes erzählen. Der anonyme Kommentarschmierer hätte auch bei einem anderen Thema so kommentiert, denn der ist nur auf Stunk machen aus. Nicht der Rede wert, sowas.
    Hab kürzlich eine mit Serviettentechnik aufgehübschte Gießkanne gezeigt und damit auch nis großartig neues gezeigt, aber Spaß hats trotzdem gemacht. Auf unseren Blogs bestimmen wir die Regeln und zeigen was wir zeigen wollen, gell.

    Ganz liebe Grüße,
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tanja zum 1. und 2.:
      Alles da. ;-)

      Schöne Abendgrüße
      Gabriele

      Löschen
  15. Liebe Ele,
    ich habe damals, als sie in der Landlust erschienen, diese Topflappen auch in Massen gehäkelt und verschenkt. Und natürlich selbst behalten. Und ein kleiner Stapel liegt noch zum Verschenken bereit. Ich habe nie zwei gleichfarbige verschenkt, sondern zusammenpassende Farben. So habe ich sie auch in meiner Küche hängen, schön bunt. Deine melierten sehen richtig schön aus.
    Ich hatte auch so eine gruselige Handarbeitslehrerin. Vielleicht waren die damals alle so? Das Fach machte damals jedenfalls keine Freude, sondern wurde eher als Strafe von uns Mädchen gesehen. Ich wundere mich heute noch, dass ich davon kein Trauma erlitten habe. :) Sogar an Socken habe ich mich später wieder gewagt.

    Dein Anonymkommentar gefällt mir sehr gut.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Margrit,

      ja, einmal mit dem Topflappen Häkeln angefangen, kann man nicht mehr aufhören,
      geht mir auch so. Bei den Einfarbigen habe ich auch gemischte Pärchen verschenkt,
      bei den Melierten ist mir das zu bunt.
      Sicher sind deine sehr schön geworden und haben beim Verschenken viel Freude bereitet!

      Liebe Grüße zurück
      Gabriele

      Löschen
  16. Liebe Gabriele,
    Deine Topflappen sind wunderschön und ich kann mir vorstellen wie gut diese als Geschenk willkommen sind . Ein Häkeltrauma hab ich gottseidank nicht und für mich sind Häkelarbeiten eine gute Möglichkeit ( genau wie das Sticken ) die Welt um mich herum zu vergessen.
    Hab eine schöne Sommerzeit und genieße Deine Häkleien !
    Sei lieb gegrüßt von Carmen

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ele
    Woowww, ganz bezaubernd sind deine Topflappen, mit dem Verlaufsgarn sehen sie super super toll aus, gefallen mir unheimlich gut.
    Auch ich reihe mich ein in die Reihe der "Nicht mögen der Handarbeitslehrerin" mei hatten wir einen Drachen, mag nicht mehr daran denken.
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  18. ....Handarbeit war zu meiner Schulzeit mein schlimmstes Fach. Meine Mutter musste meinen Schal - natürlich nur rechts gestrickt - beenden! Also 10 cm krumm und bucklig....10 cm gerade und schön! Gemocht habe ich ihn wohl trotzdem, hat er mir doch bei einem schlimmen Ski-Unfall das Leben gerettet und meinen Hals vor dem Stackeldraht geschützt in den ich gefahren bin.....
    Das ich überhaupt mit dem Nähen angefangen habe, ist nur meinen Kindern zu verdanken und der Tatsache, das es keine schöne bezahlbare Kinderkleidung gab - also jedenfalls in meinen Augen. Meine Mutter kann es bis heute kaum fassen, das ich das dann doch gelernt habe. In den 80ern hab ich mir dann tatsächlich einige brauchbare Kleidungsstücke gestrickt. Häkeln ist bis heute ein Buch mit sieben siegeln...lach...und das wird auch nix mehr mit mir. Dafür bin ich auch echt einfach zu ungeduldig -hat man beim Nähen doch einfach auch schnellere sichtbare Ergebnisse!
    Liebe Ele, ich hoffe, es geht dir gut; danke für deinen lieben Kommentar bei mir!
    Liebe Grüße
    Beate

    AntwortenLöschen
  19. Wirklich schön,ih liebe den Finallauf mit dem Kreis und auch eine ausgezeichnete Wahl der Farben!

    AntwortenLöschen
  20. Sehr schön hast du die gehäkelt und von einem Trauma ist da rein garnichts zu sehen, richtig schön. Da machst du sicher immer eine große Freude damit.
    Liebe Grüße Annerose

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doch, doch liebe Annerose,
      ein Häkeltrauma hatte ich schon, aber nun hab ich's überwunden. ;-)

      Schöne Wochenendgrüße zurück
      Gabriele

      Löschen
  21. Wow, da hast Du ja eine tolle Auswahl an Topflappen gewerkelt. Alle wunderschön. Das mit der "fiesen" Handarbeitslehrerin kenne ich auch. Zum Glück hatte ich eine handarbeitende Oma, die mir alles fertig gemacht hat ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Monika,

      ich glaube fast, wir saßen alle zusammen im gleichen Handarbeitsunterricht... ;-)
      und hatten zum Glück ganz liebe Mamas und Omas, die die unvollendeten Werke damals
      fertiggestellt haben.

      Schönes Wochenende!
      Gabriele

      Löschen
  22. Liebe Ele,
    ich bin ganz begeistert von deinem Post, ich habe ihn sehr gerne gelesen. Ein trauma habe ich nicht, kann mich aber gut reinversetzen. Wenn man einem nichts richtig erklärt, will aber was gescheites haben - schon doof. Aber was da mitlerweile entstanden ist, find ich Klasse. Und wunderschöne Farben. Da kannst du jetzt bald auf die Herbst und Winterfarben umstellen. Und Topflappen kann Frau doch immer gebrauchen.
    Ich wünsche dir weiterhin eine schöne Häkelzeit.
    LG Martina

    AntwortenLöschen
  23. ...liebevolle Erinnerung werden wach beim Anblick Deiner schönen Topflappen.
    Meiner lieben Mama hatte ich sie gehäkelt zum Muttertag-Geburtstag- oder wann immer ich einen häkelte, den bekam sie...
    Leider lebt sie nicht mehr, aber die Topflappen schmücken meine Küche und die liebevolle Erinnerung bleibt...

    ein lieber Gruß aus dem Drosselgarten zu Dir
    Traudi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für Deinen Besuch und lieben Kommentar im Drosselgarten, liebe Gabriele, ich freue mich...

      Hab vergessen, mich in Deine Leserliste einzutragen, denn Du machst so Wunderschönes *träum*

      Liebe Grüße
      Traudi

      Löschen
  24. So ein ähnliches Häkeltrauma habe ich anscheinend irgendwie auch;) !
    Sehr schön sind Deine Werke, da kribbelts mir beinahe in de Fingern, nach Jahrzehnten das Häkeln auch wieder mal auszuprobieren.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Ele,
    jetzt muss ich mal von meiner Handarbeitslehrerin berichten, denn die war richtig klasse und sehr geduldig. Viel habe ich damals gelernt, besonders das von Hand nähen und sticken hatte es mir angetan. Ich habe nur gute Erinnerungen an diesen Unterricht und an die Lehrerin. An mir ist solch ein Trauma vorbeigegangen, schade, dass du so eine schlechte Erfahrung gemacht hast.
    Um so schöner sind die Topflappen geworden. Schmunzeln musste ich, denn eine Freundin hat mich erst vor ca. 4 Wochen gefragt, kennst du nicht eine Anleitung für Topflappen und genau nach dieser Anleitung sind inzwischen schon mehrere Variationen davon entstanden und sie war so begeistert, wie ich es in deinem Blogeintrag auch lesen kann.
    Ich glaube, ich muss mal im Wollschrank suchen, denn meine Küche könnte auch so schicke Topflappen gebrauchen.
    Lieben Gruss
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  26. Liebe Ele,

    deine Topflappen sind soooo schön geworden. An meine Handarbeitslehrinnen aus der Schule kann ich mich nicht so recht erinnern. Also muss es dort nicht schlimm gewesen sein. Allerdings ist mir der Unterricht in der Hauswirtschaftsschule in Erinnerung geblieben. Die Lehrerin war doch sehr streng und wenn ihr dein Knopfloch ( von Hand gestickt) nicht gefiel, dann hieß es auftrennen. Der Spruch "Nicht zur Strafe nur zur Übung" ist mir sehr gut in Erinnerung geblieben. Und so halte ich es immernoch.

    Gruß

    Anja

    AntwortenLöschen
  27. Hello Ele, These pot holders have pretty colours and interesting shapes and reason you made them are so sweet!!! Thank you for visiting and your nice comment! judy

    AntwortenLöschen
  28. Wieder mal: ein Hoch auf die schwarze Pädagogik!!!

    Wie schön, dass du das Häkel-Grauen überwunden hast! Denn deine Ergebnisse sind einfach wunderwunderschön!

    Alle werden sich freuen, ... die Postbotin, die vielen lieben Nichten, die Urlaubsvertretung............................................................................................................................................................................................................................



    liebe Grüße von Ellen

    AntwortenLöschen
  29. Wunderschön, liebe Ele - ich musste ja mal +ber das Häkeltrauma schmunzeln :)
    Und überhaupt großartige Farben!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Ele,vielen Dank für deinen netten Kommentar auf meinem Blog.Deine Topflappen sind wunderschön,eine Handarbeit ist einfach was wunderbares.
    Zu deiner Frage,dieser Hocker ist von Ikea allerdings habe ich ihn sicher 10Jahre oder länger schon auf dem Dachboden gehabt,er war ursprünglich natur Farben,aber wie du ja gesehen hast streiche ich zur Zeit alles in den Farben S/W.Ich hoffe ihr werdet einen ähnlichen finden.Lg.Edith.

    AntwortenLöschen
  31. Na das ist ja mal die brutale Form ein Trauma zu lösen,haha!Das ist ja schon Fließbandarbeit.Ich liebe die Läppchen in der schönen Beerenfarbe.
    Keep Calm and crochet !!!
    ♥liche Septembersonntagsgrüße,
    Ulli

    AntwortenLöschen
  32. Deine Topflappen sind soooo schön!!!!!
    Ich habe in der Schule nie Topflappenhäkeln gelernt, fand das immer irgendwie altbacken (ich denke mal, dass ich ungefähr in Deinem Alter bin) und ich glaubte bis vor 2 Jahren überhaupt nicht häkeln zu können. Dann bin ich durch einen Blog ans Häkeln gekommen und habe festgestellt, dass es kein Hexenwerk ist, das kann wirklich jeder lernen und es macht Spaß, es entspannt und ist im Moment wieder total im Kommen. Wie konnte ich das früher nur "altmodisch" finden..... *kopfschüttel*.

    Irgendwie habe ich Deinen Blog durch einen PC-Absturz aus den Augen verloren. Ich habe ihn heute neu abonniert und werde jetzt wieder regelmäßiger bei Dir vorbei schauen. Denn ich mag Deine Einträge nach wie vor sehr.

    LG Susanne (falls Du Dich noch an mich erinnerst.....)

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Ele,
    diesen Tortenständer habe ich bei westwing.de
    bestellt. Das ist zwar ein komischer Shop, wo man
    sich anmelden muss und so wie bei Tchibo, die Angebote
    ständig wechseln. Aber ich habe schon bemerkt,
    dass sich alles in Abständen wiederholt. Der Ständer
    wird bestimmt bald wieder im Angebot sein.
    Die Topflappen sind übrigens total süß!
    Ich sitze nun manchmal auch und häkele mir welche.
    Mach doch Spaß :-)
    Ganz viele liebe Sonntagsgrüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  34. Hallo liebe Elle,
    erst einmal Danke Schön für Deinen schönen Blog, den ich seit vielen Jahren als stille Léserin besuche. Deine Tappen sind wunderschön. Du hast ein sehr schönes Garn, das ich bisher noch nirgendwo gesehen habe. Hier bei uns bekommt man nur das einfarbige und meliertes Garn. An meine Handarbeitslehrerin in der Schule habe ich keine besondere Erinnerung mehr. Dank meiner Omi habe ich das Häkeln, Stricken und vor allen Dingen das Sticken gelernt.
    Danke das du diesen Blog weiterführst, auch wenn Du nicht mehr soviel Zeit hast. Ein Besuch bei Dir ist immer ein wundevolles Erlebnis.

    Liebe Grüße

    Ruth

    AntwortenLöschen
  35. Oh, sind die schön, ich wünschte, ich könnte so häkeln, auch die Farbzusammenstellung, gefällt mir!
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  36. Adorabile il tuo blog!
    Saluti dal Cadore
    Raffaella

    AntwortenLöschen
  37. Schön geworden, besonders die schwarz-weiß-grauen gefallen mir sehr gut! :-)

    Liebe Grüße, Christine

    AntwortenLöschen
  38. wow, super schöne farben und traurige geschichte, aber so wie ich es mag, mit gutem ende !
    ich hoffe du und auch die beschenkten habt noch viiiiel freude an weiteren topflappen !
    liebe grüße
    barbora

    AntwortenLöschen
  39. Liebe Gabriele,
    diese Minihagebutten gefallen mir auch sehr.
    Die Rosa multiflora soll so kleine Hagebutten gaben.
    Mit ihr liebäugele ich schon ein ganzes Weilchen :-)
    Hier ist sie gut beschrieben:
    http://www.rosenhof-schultheis.de/Suche/artikel_914_Rosa_multiflora.html
    Ganz viele liebe Grüße und einen
    gemütlichen Abend wünscht dir Urte

    AntwortenLöschen
  40. Oi amiga, adorei todas as novidades do teu blog, também trago novidades no meu blog para ti contar, confira e depois deixe um comentário para eu poder saber o que achastes,beijokas.
    http://www.titacarre.com
    http://elo7.com.br/titacarre

    AntwortenLöschen
  41. Ja, Lehrer können ganz schön viel Unheil anrichten! Schön, dass du dein Trauma überwunden hast! Ich hab die Topflappen auch erst einmal gehäkelt, hab aber die Anleitung falsch gelesen und deshalb sind sie nicht riffelig geworden! Aber deine wunderschönen Topflappen geben mir wieder den Ansporn, sie dieses Mal richtig zu häkeln!
    LG Petra

    AntwortenLöschen