Samstag, 7. Mai 2011

Mutter's Tag



„Wer ohne Kinder lebt, der weiß von keinem Leide,
wer ohne Kinder stirbt, der weiß von keiner Freude.“


Lasst euch von den nachfolgenden Zeilen der
weltbekannten Kinderbuchautorin Astrid Lindgren berühren.
Die junge Mutter schrieb diesen Text für ihren Sohn Lars,
der 1926 unehelich zur Welt kam und
die ersten Lebensjahre in einer Pflegefamilie verbrachte,
bis sie ihn wieder zu sich holte.
Astrid Lindgren überlebte ihren Sohn um sechs Jahre.









Mein Sohn liegt in meinem Arm. Er ist eine so zarte kleine Last, man spürt sie fast gar nicht. Und doch wiegt sie schwerer als Erde und Himmel und Sterne und das ganze Sonnensystem.

Wenn ich heute sterben müsste, so könnte ich die Erinnerung an diese holde kleine Last mit mir ins Paradies nehmen. Ich habe nicht vergebens gelebt. Mein Sohn liegt in meinem Arm. Er hat so kleine, kleine Hände. Die eine hat sich um meinen Zeigefinger geschlossen, und ich wage nicht, mich zu rühren. Er könnte dann vielleicht loslassen, und das wäre unerträglich. So ein Himmelswunder diese kleine Hand mit fünf kleinen Fingern und fünf kleinen Nägeln. Ich wusste ja, dass Kinder kleine Hände haben, aber ich habe wohl nicht recht begriffen, dass mein Kind auch solche haben würde. Denn ich liege hier und blicke auf das kleine Rosenblatt, das die Hand meines Sohnes ist, und kann nicht aufhören zu staunen.

Er liegt mit geschlossenen Augen da und bohrt seine Nase in meine Brust, er hat schwarzes, flaumiges Haar, und ich kann ihn atmen hören. Er ist ein Wunderwerk.
Sein Vater war hier und fand auch, dass er ein Wunderwerk sei. Er muss also ein Wunderwerk sein, da wir beide es finden.
Meine Liebe zu ihm tut fast weh.

Vorhin hat mein Sohn ein bisschen geweint. Wie ein kläglich blökendes Zicklein gebärdet er sich, wenn er weint, und ich ertrage es fast nicht. Wie schutzlos du bist, kleines Zicklein. Mein kleines Vögelchen, wie soll ich dich schützen? Meine Arme schließen sich fester um dich. Sie haben auf dich gewartet, meine Arme, sie waren von Anfang an für dich bestimmt, ein Nest für dich zu sein, du mein Vögelchen.

Du bist mein, du gehörst mir jetzt. In diesem Augenblick bist du ganz mein. Aber bald wirst du anfangen zu wachsen. Jeder Tag, der vergeht, wird dich ein kleines Stück weiter von mir wegführen. Nie mehr wirst du mir so nahe sein wie jetzt.

Vielleicht werde ich eines Tages mit Schmerz an diese Stunde denken: "Wie die klagende Saite einer Geige, wie ein Kiebitzruf auf der Heide geht die Sehnsucht der Menschen nach Menschen durch die von Menschen bewohnte Welt. Am demütigsten und tiefsten aber sehnen sich die Eltern nach den Kindern, die von den Gesetzen des Lebens in andere Zusammenhänge gerufen wurden". Das steht in einem Buch, das ich habe.

In diesem Augenblick hast du mich, aber gewiss werden die Gesetze des Lebens auch dich in andere Zusammenhänge rufen. Und dann werde ich vielleicht so ein rufender Kiebitz auf der Heide sein und vergeblich nach meinem Vögelchen rufen. Das Vogeljunge wird wachsen und groß werden. Ich weiß, dass es so sein muss.

Aber jetzt, in diesem Augenblick, habe ich dich. Du bist mein, mein - mit deinem flaumigen Kopf und deinen zarten, kleinen Fingern und deinem kläglichen Weinen und deinem Munde, der nach mir sucht. Du brauchst mich, denn du bist nur ein armes, kleines Kind, das auf die Erde gekommen ist und gar nicht ohne Mutter sein kann. Du weißt nicht einmal, was das für ein Ort ist, an den du gekommen bist, und vielleicht klingt dein Weinen deshalb so verirrt. Hast du Angst, das Leben zu beginnen? Du weißt nicht, was dich erwartet? Soll ich es dir erzählen?

Hier gibt es so viel Merkwürdiges. Warte nur, dann wirst du es sehen. Es gibt blühende Apfelbäume und kleine, stille Seen und große, weite Meere und Sterne in der Nacht und blaue Frühlingsabende und Wälder - ist es nicht schön, dass es Wälder gibt? Manchmal liegt Raureif auf den Bäumen, manchmal scheint der Mond, und im Sommer liegt Tau im Grase, wenn man erwacht. Dann kannst du auf deinen kleinen, nackten Füßen dort gehen. Du kannst auf schmalen, einsamen Skispuren in den Wald hinein gleiten - wenn es Winter ist natürlich. Die Sonne wirst du lieben, sie wärmt und leuchtet, und das Wasser im Meer ist kühl und lieblich, wenn du badest. Es gibt Märchen in der Welt und Lieder. Es gibt Bücher und Menschen, und einige von ihnen werden deine Freunde. Es gibt Blumen, sie sind gar nicht nützlich, sondern nur schön. Ist das nicht wunderbar und herrlich? Und auf der ganzen Erde gibt es Wälder und Seen und Berge und Flüsse und Städte, die du nie gesehen hast, aber vielleicht eines Tages sehen wirst. Deshalb sage ich dir, mein Sohn, dass die Erde ein guter Ort ist, um dort zu leben, und dass das Leben ein Geschenk ist. Glaub nie denen, die etwas anderes zu sagen versuchen. Gewiss, das Leben kann auch schwer sein, dass will ich dir nicht verhehlen. Du wirst Kummer haben, du wirst weinen. Es kommen vielleicht Stunden, da du den Wunsch hast, nicht mehr zu leben. Oh du kannst nie verstehen, was für ein Gefühl es für mich ist, dies zu wissen. Ich könnte mein Herzblut für dich geben, aber ich kann nicht eine einzige von den Sorgen wegnehmen, die dich erwarten. Und doch sage ich dir, mein liebes Kind:

Die Erde ist die Heimat der Menschen, und sie ist eine wunderbare Heimat. Möge das Leben nie so hart gegen dich sein, dass du es nicht verstehst.
Gott schütze dich, mein Sohn!

Kommentare:

  1. Liebe Ele
    Ein wunderschöner Post! Vielen Dank dafür!
    Ich wünsche Dir ein wunderschönes und sonniges Wochenende und grüsse Dich herzlichst Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Ele,

    vielen Dank für diese wunderschöne Geschichte von Astrid Lindgren. Sie hat mich zu Tränen gerührt, ich musste so sehr an den 2. Lebenstag meines Sohnes denken, da lernten wir zwei uns erst kennen. Es sind so sehr die gleichen Gedanken, die ich hatte, als ich ihn so im Brutkasten liegen sah ...
    Danke!

    Christl

    AntwortenLöschen
  3. Gabriele, with a holiday! Mother's Day!
    I very))))liked the photos. It's a very stylish and vintage. When I go back to your blog, fall into the world of grace, elegance:))!
    Sunny weekend:)
    Julia

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Ele,

    danke für die schönen Zeilen. Sie drücken genau daß aus, was man als Mutter fühlt. Ich mochte Astrid Lindgren sehr und "liebe" ihre Geschichten - unsere Kinder sind damit aufgewachsen und noch heute lese ich gerne in den Büchern - einfach so,nur für mich...
    Ich schicke dir ganz liebe Grüße zum Muttertag und wünsche dir viel Freude mit deiner Familie.
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen
  5. liebe ele,
    ein wunderschöner post!!!!
    ich mag astrid lindgren auch sehr gerne.
    wünsche dir einen wunderschönen muttertag im kreise deiner familie,
    alles liebe regina

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ele!
    Schnieeeef, so wunderschön und anrührend, diesen Text kannte ich noch nicht. Ich liebe ja das Buch von ihr "Das entschwundene Land", das einzige Buch, das sie für Erwachsene schrieb.

    Ich wünsche Dir einen schönen Muttertag!

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Ele,
    dankeschön für diese innigen und herzlichen Zeilen. Astrid Lindgren hat wunderschöne Worte gefunden, um ihrem Sohn zu sagen wie sehr sie ihn liebt.
    Ich wünsche dir ein schönes, gemütliches Wochenende und lasse viele liebe Grüße hier:
    Tina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Gabriele,
    haben meine Gedanken dich heute morgen erreicht? Mir ging durch den Kopf, Gabriele hat länger nicht gepostet und schon....
    ja wir Mütter würden am liebsten nie loslassen - immer für sie da sein - sie beschützen vor allem - ihnen den Weg ebnen, wohin sie auch gehen --- und doch müssen wir oft zusehen, wie sie sich das Leben schwer machen - wie sie sich Wege aussuchen, die ihnen Kummer bereiten - Mutterherzen sind oft schwer - und dann wieder ganz leicht und tief erfüllt mit einer ganz besonderen großen Liebe -
    wundervolle Worte hast du ausgesucht für diesen besonderen Tag - sie berühren und wecken Erinnerungen....
    die von dir fotografierten Dinge sind so liebevoll ausgesucht -
    von Herzen wünsche ich dir einen harmonischen Muttertag - dass du ganz viel Liebe bekommst nicht nur morgen -
    ich drück dich - ganz liebe Grüße - Ruth

    AntwortenLöschen
  9. guten Muttertarg...
    und viele viele Kussen
    Pat

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Ele,

    ich habe die letzten Tage immer bei dir vorbei geschaut. Ich dachte, es kommt bestimmt ein Mai-Posting.

    Und heute gibt es ein wundervolles Mutter-Posting!
    Vielen Dank für die Gedanken/Worte von Astrid Lindgren. Ich kannte sie nicht und wusste auch nicht, dass sie ihren Sohn hergeben musste.

    Liebe Ele, ich wünsche dir ein traumhaftes Wochenende und sende dir herzliche, sonnige Grüße aus dem Seifengarten!!!

    Biene

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Gabriele,
    Astrid Lindgren gehört für mich zu den schönsten Buchautorinnen
    überhaupt. Die Geschichte ist sehr anrührend und passt auch zum Thema Muttertag. Einen sonnigen
    Muttertag im Kreise Deiner Lieben wünscht Dir die naehmeise

    AntwortenLöschen
  12. Zum heulen schön ist der Text. Vorallem, wenn man, wie ich dabei einen 4 Wochen alten Sohn stillt.

    Danke für den Post. Er erinnert einen daran, was man für ein Wunder im Arm hält.

    Lieben Gruß,
    Anja

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Gabriele
    Mit diesen Zeilen hast Du auch bei mir " den Punkt getroffen ",
    denn bislang kannte ich sie nur aus dem Schwedischen...
    ~ sie sind sooo schön.

    Ich danke Dir für Deine Wünsche zum morgigen Tag,
    und möchte Dir auch schönste Stunden mit allen Lieben wünschen.

    ♥ڿڰۣ♥ಌڿڰۣ«ಌ♥ڿڰۣ«ಌ♥ڿڰۣ«ಌ♥
    Herzlichst
    ♥☼♥Barbara♥☼♥

    AntwortenLöschen
  14. A beautiful post, Ele. Have a wonderful Mother's Day!

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Ele,

    ach, einfach zauberschön.
    Danke, dass du diese wunderbaren Worte mit uns teilst.

    Dir auch einen guten Tag.

    Ich hab diesen Post bei mir verlinkt.

    Mit ganz lieben Grüßen,
    Helga

    AntwortenLöschen
  16. Auch dir einen schönen Muttertag!

    Liebe Grüße, Marion

    AntwortenLöschen
  17. Lange schaue ich mich schon bei Dir um, und bin immer wieder erstaunt wie schön, liebevoll und mit guten Worten, Gedichten und Ideen Dein Blog gefüllt ist. Es ist eine Freude diese schöne Seite gefunden zu haben.

    Liebe Grüße, die Bildersammlerin !

    AntwortenLöschen
  18. Ganz fein ausgewählt! Ich wünsche dir einen schönen Muttertag mit lieben Gedanken, Brigitte

    AntwortenLöschen
  19. Vielen Dank für deinen Lieben Kommentar. Auch du noch einen schönen Muttertag!
    Liebe Grüsse, Marianne.

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Ele,
    Astrid Lindgrens Worte, die du heute mit uns teilst, sind wunderschön, berührend und von jeder Mutter nachzuempfinden. Danke für diesen wunderbaren Blogeintrag.
    Ich hoffe, du konntest einen schönen Muttertag verbringen.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Ele, vielen Dank für diese wunderschöne geschichte! Ich hoffe, du hast einen schönen und heiteren Muttertag verbracht!
    Ganz liebe Grüsse,
    Claudia

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Ele - danke für diesen schönen Post .......es ist ein sehr anrührender Text - und manchmal ist mir auch danach, solches zu meinen Kindern zu sagen !!!!
    Leider habe ich die gewünschte Kombination bei den Schildern nicht - andere Kombinationen findest Du hier:
    http://de.dawanda.com/product/19013293-2erSET-alte-Emailleschilder-Zahlen-Shabbychic

    Liebe Grüße
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
  23. Liebe Ele,
    danke für den schönen Text, ich kannte ihn noch nicht.

    Schade, dass Du Probleme hast, auf meinen Blog zu kommen. Ich hatte das aber auch schon mal, nicht bei Dir. Vielleicht regelt sich das ja irgendwann.

    Liebe Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Ele,
    kaum einer schafft es solch wunderschöne Einträge zum Muttertag zu schreiben. Du berührst mal wieder meine Seele.
    Ich hoffe, Du hattest einen schönen Muttertag im Kreis Deiner Lieben und wünsche Dir einen guten Wochenstart,

    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Gabriele,
    was für ein wahrer, tief bewegender Text. Genau so hab ich empfunden und gedacht (und es bis heute nicht vergessen), als ich meinen Babysohn damals in den Armen hielt.
    Danke für diese Zeilen!

    Danke auch für deinen lieben Kommentar zu meinem letzten Post! Ich hoffe, dein Muttertag war auch so schön und mal sorgenfrei, wie meiner!
    Einen ganz lieben Gruß
    schickt dir
    Hilda

    AntwortenLöschen
  26. Schön wieder etwas von dir zu lesen.Dein Post ist für mich immer ein kleiner Urlaub vom Alltag.Danke für diese schönen Momente.
    Liebe Grüße
    Helga

    AntwortenLöschen
  27. Da kamen mir doch so einige Erinnerungen............
    Danke, fürs wieder vorholen

    Marion

    AntwortenLöschen
  28. liebe gabriele,

    auch ich schließe mich allen an, ein tiefsinniger, bewegender text, der alte erinnerungen aufkeimen läßt, ganz lieben dank dafür.

    mein herzensdank für deine lieben wünsche zum muttertag.

    nicht immer spielt das leben die schönen klänge, darum weiß ich es sehr zu schätzen, daß du da bist und ich kommen und gehen kann wie ich will, ich danke dir.

    ich wünsche dir von ganzem herzen eine schöne zeit bis wir uns wiederhören

    ganz liebe grüße
    karin

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Ele
    Herzlichen Dank für diesen wunderschönen Post!
    Ganz liebe Grüsse Marie-Louise

    AntwortenLöschen
  30. Liene Ele, was berührende und tiefsinngie Worte - in der heutigen Zeit, in der die "Erde" für so viele Menschen zum Fluch wird ein wunderschöner, hoffnungsvoller Post!
    Tja, Muttersein ist etwas besonderes - ich hoffe Du konntest es auch geniessen und vielleicht hattest Du ja das Glück zudem noch die eigene Mama verwöhnen zu können -ich durfte es - sie ist 85 Jahre alt und ich habe mich so gefreut, sie am Muttertag umsorgen zu können.
    Ganz liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  31. Grazie per gli auguri,la poesia, la musica e sopratutto per l'amorevole accoglienza.
    Buona serata Monica

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Ele, so ein schöner Text. Ich kenn ihn schon lange, aber wie das oftmals ist, war er in meiner Erinnerung versunken. Meine Buben sind jetzt beide in der Pubertät und als ich ihn erneut las, sind mir die Tränen gekullert. Besonders die letzten Sätze sind soooo bewegend. Ist es nicht das, was wir allen unseren Kindern wünschen?? Liebe Grüße Astrid

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Gabriele,
    da hast du ja einen wundervollen Post eingestellt,der Text rührt auch mein Herz. Jetzt ist Muttertag schon wieder vorbei ;O)
    Für das Tirami su ist ratsam es über Nacht ziehen zu lassen, wir habens gesterne noch genossen, es war noch ein bißchen knusprig ;O)
    Sei lieb gegrüßt
    Gabi,
    die zur Zeit gar nicht zum Sticken kommt.

    AntwortenLöschen
  34. fabulous pictures and processing!!! simply gorgeous blog!
    xoxo

    AntwortenLöschen
  35. May I add your delicious website to my list link?

    AntwortenLöschen
  36. Danke fur deinen Kommentar auf meinen Blog.
    Das ist ein wunderbarer Text.
    Ich bleibe noch ein bisschen bei dir um mir auch den Rest durchzulesen.
    Lg Maike

    AntwortenLöschen
  37. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  38. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  39. Such a pretty blog, Gabrielle! Thank you for visiting mine :)

    AntwortenLöschen
  40. hi….
    visit your blog…nice here…..
    do visit my blog too ..
    Thanks

    AntwortenLöschen
  41. Your words and roses are beautiful! My eyes rejoice when they see the class of your embroidery ...

    Happy summer!
    Silvia

    AntwortenLöschen
  42. fantastic deine kleine Kussen und anch die Photos sind wunderschon ...
    Frohe Sonntag
    Pat

    AntwortenLöschen
  43. Dear Gabriele,
    Thank you for visiting my blog.
    Greetings from Brazil,
    Cleozinha

    AntwortenLöschen